... it was twenty years ago today..

Jan. 2006: Klassentreffen 85 - Musik-Revue mit den Kölner Bands des politischen Undergrounds von 1985-89


News: Juni 2005: Unser aktueller Beitrag zum Filmfestival "2880grand-prix-di-film": Abgeflogen (4:59 Min),

(11 MB), hat den 4. Platz erreicht. 1000 Dank all denen, die dazu beigetragen haben.

Nur Geduld, der Film braucht ein wenig Zeit zum Laden. einmal langsam bis 20 zählen. Oder auf DVD bestellen (5€ incl. Porto)

 

Edelweisspiraten - Das Festival, 26.6.05 im Kölner Friedenspark

Konzert-Parcours auf fünf Bühnen

Konzert-Parcours auf fünf Bühnen
 

 

"Es war in Schanghai": Buch, CD und Film

Kölner Bands interpretieren Lieder der Edelweisspiraten

Der Film:"...Edelweisspiraten, die sind treu", 45 Min.

Im November 2004 wird Film "Edelweisspiraten, die sind treu" veröffentlicht. Dokumentiert wurde ein Musikprojekt, in dem junge Kölner Musiker alte Lieder der Jugendbewegung "Edelweisspiraten" neu vertonen. Gezeigt werden erste vorsichte Annäherungsversuche an die Musik der Zeitzeugen, Interviews, Studioaufnahmen, Videoclips sowie Ausschnitte aus dem in Kürze im Kino erscheinenden Film Edelweisspiraten.

Das Projekt Über den Projektverlauf und die aktuellen Termine zur Veröffentlichung
Die Musik Einige Hörproben aktueller Stücke der CD
Der Film (trailer) Ausschnitte des Filmes, der auf DVD beigelegt ist

Pressespiegel

Beitrag "Funkhaus Europa"

 

Ein Projekt des Vereins EL-DE-Haus e.V. in Kooperation mit dem

NS-Dokumentationszentrum. Gefördert durch die Imhoff-Stiftung

 

Weitere Infos zu den Edelweißpiraten gibts hier...

Mehr zu den Ehrenfelder Edelweißpiraten


2005

"Wer war Schäfers Nas?", Film über die wilden Sechziger Jahre in Köln, Dok


Projekte 2006

Chlodwigplatz 0-24h

Das Filmprojekt "Chlodwigplatz 0-24h" soll nach Beendigung der Umbauarbeiten Mitte 2006 realisiert werden. 4 professionelle TV-Teams werden dann an einem Tag (0-24 Uhr) das Geschehen auf/am/über/unter dem Platz 24 Stunden lang dokumentieren. Einerseits soll die sozio-kulturelle Bedeutung des Platzes inmitten der Kölner Südstadt beleuchtet werden, andererseits soll den Menschen unterschiedlichster Herkunft Gehör verschafft werden, die hier, warum auch immer, einen Teil ihres Alltags verbringen.

Der Film erhebt sowohl einen dokumentarischen, als auch einen künstlerischen Anspruch. Hiermit soll versucht werden, den Mikrokosmos Chlodwigplatz auch auf unterhaltsame Weise transparent zu machen.

Nach Fertigstellung des Filmes soll dieser im Herbst 2005 auf einer riesigen Filmleinwand auf dem Torbogen projeziert werden.

Da es sich hierbei um ein nicht-kommerzielles Projekt handelt freuen wir uns über Sponsoren, die den nicht unerheblichen Aufwand nach ihren Möglichkeiten unterstützen wollen.


Stadttor: Das Wahrzeichen der Südstadt ist das südlichste Tor der Stadtbefestigung, die von 1180 bis 1200 entstand und die 1881 mit der Schleifung größtenteils abgerissen wurde. Neben dem Severinstor sind nur noch zwei andere der zwölf großen Torbogen erhalten geblieben: das Eigelsteintor und die Hahnentorburg. Heute ist die Severinstorburg ein Ort privater Festlichkeiten - man kann die Räume mieten.

 

Die zentrale unterirdische Verteilerebene hat den Grundriss einer Ellipse, die in abgwandelter Form die Geometrie des Platzes aufnimmt und sich in der Längsachse über fünf Oberlichter zum Stadtraum öffnet. Die Oberlichtreihe markiert gleichzeitig den Einschnitt des Treppenraums in der Verteilerebene. Die Treppen und Rolltreppen führen mit Sicht auf den freistehenden gläserenen Aufzug zu der Bahnsteigebene hinunter. Darüber öffnet sich der Raum in einer Höhe von 15 Metern. Auf- und Abstieg werden für den Fahrgast so zu einem räumlichen Erlebnis.

Der geplante U-Bahnhof wird die Doppelrolle des Chlodwigplatzes als Drehscheibe und urbaner Mittelpunkt des Stadtteils stärken. Die Erreichbarkeit wird verbessert und trotz des zu erwartenden Verkehrszuwachses die Platzfläche von übergeordnetem Verkehr entlastet.

Das Beleuchtungskonzept als integrierter Bestandteil der Gestaltung unterstützt den >>Abstieg vom Tageslicht in die Tiefe<< durch die Lichtführung.(Quelle: Pläne Projekte Bauten)

 

 

Besucher